Katzenhilfe Hannover e.V.
Katzenhilfe Hannover e.V.

Update für unsere zwei Evern-Kater

23.07.2021

Unsere beiden „gerupften Hühner“, die Kater aus Evern, haben sich gut erholt.
Der zuerst gefangene Kater hatte gestern eine gründliche Untersuchung in der Tierklinik. Die Blutwerte haben sich jetzt, nachdem die infizierten Wunden abgeheilt sind, deutlich gebessert. Da die Untersuchung in Sedierung erfolgte (er mag nicht angefasst werden), haben wir auch die Ohren nochmals gründlich untersuchen lassen: auch hier sind die tiefsitzenden Entzündungen zurückgegangen.
Die Zähne werden nun in ca. 3 Wochen in Angriff genommen, da auch das Zahnfleisch inzwischen deutlich weniger entzündet ist.

Wir haben ihn gestern impfen lassen.
Sowie unser „Bibi“ die Zahnbehandlung gut überstanden hat, werden wir erneut berichten. Sein Kontrahent wird sich ebenfalls in den nächsten Wochen seiner Zahnbehandlung unterziehen.

Ein Kontrahent vom Evern-Kater

02.07.2021

 

 

 

 

Da wir die Information hatten, dass noch ein Kater (nicht kastriert) in Evern Revierkämpfe austrägt, haben wir weiterhin die Fallen stehen lassen.

Gestern Abend gegen 23.00 Uhr konnten wir diesen Kater in eine Tierarztpraxis zur sofortigen Versorgung bringen.

 

Auch dieser Kater ist in keinem guten Zustand:

- nicht kastriert

- mehrere tiefe Bisswunden an den Ohren, Beinen, Pfoten und an der Schulter, die schwer entzündet sind

- ebenfalls einige abgebrochene Zähne

- sehr untergewichtig

- übermäßig verfloht und sonstige Parasiten

- blasse Schleimhäute

- etliche Rissverletzungen durch Krallenhiebe, die aus den Kämpfen resultieren

 

Wir haben den Kater umgehend versorgen lassen, zumal einige Bisswunden schon heftig infiziert waren. In dieser Narkose wurde der Kater auch gleich kastriert und er hat einen Microchip bekommen.

Auch wenn der Kater sehr scheu ist, wird er bis auf Weiteres auf einer unserer Pflegestellen versorgt, da die Bisswunden dringend behandelt werden müssen und er Schmerzen hat. Zudem muss der Kater auch unbedingt an Gewicht zunehmen. Wir schätzen ihn auf ca 2-3 Jahre.

Ein großes Blutbild wird eingeschickt, da der Kater einen anämischen Eindruck macht.

Die Zähne werden, bevor wir ihn in sein Revier zurücksetzen werden, noch mittels einer großen Zahnsanierung in Angriff genommen, damit das arme Tier schmerzfrei leben kann.

 

Da wir eine weitere Katze vor Ort (streunend) gemeldet bekommen haben, werden wir versuchen, auch diese einzufangen. Die Bewohner sind nun sensibilisiert und wir haben in Evern wohl ein größeres Problem, mit streunenden herrenlosen Katzen.

 

Wir werden versuchen, so viel Katzen wie möglich zu versorgen, müssen aber ggf. den dort zuständigen Tierschutzverein um Hilfe bitten, in der Hoffnung, dass dieser sich mit kümmert.

 

Leider ist es für uns nicht einfach, eine solche Herausforderung anzunehmen, da wir keine Zuschüsse von der Stadt oder aus den zuständigen Kommunen erhalten. Aber wir versuchen unser Bestes.

Daneben kommen wir leider auch jetzt an unsere Grenzen, da die Pflegestellen derzeit alle voll belegt sind. Dennoch wollen wir hilfsbedürftige Katzen (nach der Kastration) nicht einfach so in ihr Revier zurücksetzen, wenn wir wissen, dass sie Schmerzen, Trümmergebisse und entzündete Wunden haben…

 

Summe unserer Tierarztkosten im Jahr 2021

(Stand: 21. Juli)

13.591 €

Vielen Dank, dass wir das durch Ihre Hilfe ermöglichen konnten!

 

Wir brauchen Sie !!!

 

Sie haben Interesse, uns aktiv zu unterstützen? Das würde uns freuen und unserer Arbeit sehr helfen. Hier benötigen wir besonders dringend Unterstützung:

 

Aufnahmeplätze für Katzen, die dann in ein neues Zuhause vermittelt werden.

 

Mithilfe bei unseren Veranstaltungen Sommerfest und Weihnachtsbasar (Auf- und Abbau, Standbetreuung etc.)

 

Betreuung von Futterstellen im Stadtgebiet

 

Dauerpflegeplätze für nicht zu vermittelnde Katzen.

 

Weitere Infos unter

Wir brauchen Ihre Hilfe ...

 

 

Direkt spenden mit Paypal:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katzenhilfe Hannover e.V.