Katzenhilfe Hannover e.V.
Katzenhilfe Hannover e.V.

Die rote Lucy &         die rote Zora

Wer nicht will, findet Gründe.                        Wer will, findet Wege.

Im April des letzten Jahres hatten wir Katze Lucy von einer jungen Frau übernommen, die die Katze bei ebay Kleinanzeigen entdeckt und sofort abgeholt hatte.
Lucy sollte über ebay verschenkt werden, da sie ein Unsauberkeitsproblem hatte. Und besonders erschreckend war, dass die Katze deswegen in einem Käfig leben musste und nur bedingt laufen gelassen wurde (Bild 2).
Die Frau nahm Kontakt zu dem Halter auf und holte Lucy sofort zu sich nach Hause.

Nach kurzer Zeit wurde Lucy aber auch bei der jungen Familie unsauber und urinierte gezielt ins Kinderzimmer, auf die dortigen Spielsachen, Teppiche und ins Kinderbett.

 

Daraufhin suchte die Frau bei uns Hilfe. Sie wollte und musste Lucy deswegen abgeben.
Wir erfuhren dann, dass Lucy von ihren ersten Haltern als Kitten mit ca. vier Wochen angeschafft worden ist! Die arme Maus wurde mit vier Wochen ihrer Mutter weggenommen und in Einzelhaltung abgegeben! Dies ist ein grober Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Wir haben Lucy umgehend in unsere Obhut genommen, da die junge Frau die Katze nicht länger behalten konnte.

Auch in unserer Obhut zeigte Lucy dieses Unsauberkeitsverhalten. Die von den Ärzten durchgeführten Untersuchungen wiesen organisch keine Gründe auf, Lucy war gesund. Es ist vielmehr ein psychisches Problem bei ihr, was wir von Anfang an vermutet hatten.

 

Auf unserer Pflegestelle lebt Lucy mit Artgenossen und sie darf dort auch in den Freigang. Hierunter wurde das Unsauberkeitsproblem aber auch nur bedingt besser. Musste die Betreuerin zur Arbeit oder zum Einkaufen, verließ diese also das Haus, hat Lucy wieder neben die Toilette gemacht.

Mit viel Geduld hat die Betreuerin es dann geschafft, die Verlustängste von Lucy zu erkennen.
Lucy fühlt sich sehr schnell alleingelassen und wird damit verbunden dann unsicher, was zur Folge hat, dass sie dann in ihrem Umfeld zu urinieren anfängt und teilweise auch ihr Häufchen in die Badewanne macht. Das ist weniger ein Protest als vielmehr ein Hilfeschrei!

 

Die Betreuerin hat es geschafft, dieses Unsauberkeitsproblem bedingt in den Griff zu bekommen. Sowie sie bemerkt, dass Lucy unsicher wird und damit verbunden versucht, sich außerhalb der Katzentoilette zu lösen, spricht sie mit der Katze. Dieses leise Zureden hilft Lucy, zu verstehen, dass sie nicht außerhalb der Katzentoilette ihr Geschäftchen verrichten muss, denn auf diese Ansprache hin läuft sie zur Toilette.


Zwischendurch kommt es allerdings doch immer wieder zu Unsauberkeitsproblemen und die Betreuerin erkannte, dass dieses Verhalten ein lebenslanges Problem bei Lucy sein und bleiben wird.

Bedingt dadurch, dass Lucy die Pflegestelle und die dortigen Katzen als ihr Zuhause ansieht, entschied sich unsere Betreuerin, Lucy zu adoptieren.


Wir freuen uns riesig, das Lucy nun ein Zuhause gefunden hat, in dem sie verstanden wird und in dem sie trotz ihres psychischen Handicaps bleiben darf.
Der Schnappschuss von der Maus im Schnee zeigt, dass sie ihr nun artgerechtes Katzenleben in einem Zuhause, welches sie selbst sich ausgesucht hat, in vollen Zügen genießt.

08.02.2021

Wir brauchen Sie !!!

 

 

Sie haben Interesse, uns aktiv zu unterstützen? Das würde uns freuen und unserer Arbeit sehr helfen. Hier benötigen wir besonders dringend Unterstützung:

 

Aufnahmeplätze für Katzen, die dann in ein neues Zuhause vermittelt werden.

 

Mithilfe bei unseren Veranstaltungen Sommerfest und Weihnachtsbasar (Auf- und Abbau, Standbetreuung etc.)

 

Betreuung von Futterstellen im Stadtgebiet

 

Dauerpflegeplätze für nicht zu vermittelnde Katzen.

 

 

Weitere Infos unter

Wir brauchen Ihre Hilfe ...

 

 

Direkt spenden mit Paypal:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katzenhilfe Hannover e.V.